Loslassen

 

Eines der wichtigsten Mantras im Yoga heißt:  loslassen...

Das kann manchmal für uns ganz schön schwierig sein.

 

Warum ist es eigentlich so wichtig loszulassen?

Ehrlich...wer möchte nicht gerne mit Leichtigkeit durchs Leben gehen, ohne den ganzen Ballast, den das Leben so mit sich bringt? Ohne Laster, Vorlieben, Gewohnheiten, Abneigungen, ohne all die negativen Gefühle wie Ängste oder Neid.

Wann sind wir heute noch vollkommen im gegenwärtigen Moment und genießen den Augenblick? Wir sind mit so vielem beschäftigt...Handy...Gedanken...Gespräche...

Nur als Kind war es uns wirklich möglich, den Augenblick zu leben, im Hier und Jetzt zu sein. Dann irgendwann waren wir mittendrin in der Leistungsgesellschaft, im Werten und Bewerten und Messen und Gemessenwerden. In der Lebensplanung.

Was passiert, wenn wir nicht loslassen?

An Dingen festzuhalten, die uns nicht guttun, kann uns immens schaden,

sowohl psychisch als auch körperlich. Die Folgen können unter anderem sein:

  • Grübeln, Druck, Kopfschmerzen

  • Depression

  • Schlafstörungen

  • Konzentrationsstörungen

  • Kopfschmerzen

  • Muskelverspannungen und daraus resultierende Rücken- oder Nackenschmerzen

  • Verdauungsprobleme bis hin zu schwerwiegenden Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder etwa der Gallenblase

Auf der Suche nach Gelassenheit

Und dann stellen wir uns irgendwann die Frage:

Wo sie nur hin ist, die Leichtigkeit des Lebens? 

Und los geht die Suche nach Entspannung.

Eine persönliche Beratung kann hier helfen Klarheit zu bekommen, zu

entschleunigen, Druck abzubauen, unser Gedankenkarussell anzuhalten und

loszulassen... Einfach da zu sein, im Hier und Jetzt, zu atmen.

 

Mein persönlicher Tipp:

Yoga ist natürlich ein wunderbares Instrument, um Loslassen zu üben.

Ein Klassiker sind hier die Hüftöffner:

 

Im Bereich der Hüfte besonders sitzen oftmals viele Blockaden und verdrängte Emotionen. Wenn wir diese Stelle nun anatomisch gesehen öffnen und die Muskulatur lockern, können wir also solche Blockaden lösen und so Altlasten loslassen. So haben wir durch die Bauchatmung die Möglichkeit, uns wirklich tief in die Haltung fallenzulassen und Anspannungen in der Tiefenmuskulatur aufzulösen, die wir vielleicht gar nicht bemerkt haben.

Anleitung:

Lege dich in die Rückenlage. Stelle deine Füße an das Gesäß an.

Lass dann beide Knie nach rechts/links zum Boden sinken.

Die Fusssohlen berühren sich dabei. Du kannst gerne zur Unterstützung

auch ein Kissen unter die Knie legen, um in der Position entspannen zu können.

Nutze die Bauchatmung ganz bewusst und immer.

Sie ist die Grundlage für deinen Energiefluss und Ausgeglichenheit im Alltag.

Atme bewusst in die Dehnung in den Hüften hinein.

Lass mit jeder Ausatmung noch etwas mehr los...